Herzlich Willkommen auf dem neuen gemeinsamen BLOG des Karatedôjô Fujinaga Leipzig e.V. und des Budoverein Fujinaga Berlin e.V.!
An dieser Stelle möchten wir dem interessierten Besucher mit Beiträgen, Berichten und Bildern einen Einblick in unser Training, unsere Aktivitäten und unsere Erlebnisse gewähren. Dabei soll immer auch unser Verständnis und unser Antrieb, mit dem wir in unseren Dôjôs Karate praktizieren, zum Ausdruck kommen.
Unsere Vereine widmen sich der Pflege und Ausübung des traditionellen Shotokan-Karate, wie es von der JKA (Japan Karate Association) unter der Leitung von Masatoshi Nakayama entwickelt wurde. Insbesondere wird das Erbe der Lehrtätigkeit von Yasuyuki Fujinaga Sensei in stillem Gedenken die Vereinsmitglieder auf ihrem Weg des Karate begleiten. Er vermittelte den Gründern beider Vereine unschätzbare Anregungen und Einsichten.

Weitere Informationen finden Sie auf unseren Homepages.

Mittwoch, 29. November 2017

JKA-Norway Gasshuku 2017


Der JKA-Norway ist es wieder gelungen, zu ihrem runden Verbandslubiläum (30) ein großartiges Gasshuku zu organisieren. 9 Sohonbu Instrukteure unter Leitung des Chiefinstructors Ueki Shihan, sowie Bura Sensei (JKA Europe Chief), Otha Sensei (JKA England Chiefinstructor) und Nagatomo Sensei (JKA New Mexiko/USA Chiefinstructor) trainierten an 4 Tagen in 9 Trainingsgruppen ca. 650 Teilnehmer –jeder Teilnehmer konnte 10 Trainingseinheiten, absolvieren. Es waren Teilnehmer aus 16 Ländern vor Ort – mehrheitlich natürlich die Karateka aus Norwegen.
JKA-Instrukteure + Technisches Komitee JKA Norway
Die JKA Norway ist ein straff und freundschaftlicher organisierter Verband, der nach meinen Wahrnehmungen in Breite und Spitze mit das beste Karate außerhalb von Japan hervorbringt. Larsen Sensei und sein technisches Komitee leisten eine hervorragende Arbeit – ich hoffe sehr, dass diese gute Arbeit mit der geplanten Ausrichtung des JKA-Funakoshi-Cups 2023 belohnt wird – Ganbatte Norge JKA.
J. Dos Santos + H. Saele Sensei JKA Norway
Eine solche Lehrdichte wie bei diesem Gasshuku ist singulär außerhalb von Japan. In überschaubaren Gruppen wird intensiv trainiert. Insbesondere konnte man bei Ueki Shihan trainieren – das gelingt einem selbst in Japan nur selten. Seine Ruhe und Ausstrahlung geben dem Training einen besonderen Touch. Es gab 2 zentrale Trainingseinheiten mit Ueki Shihan bzw. Bura Sensei. Unsere Trainingsgruppe ab Sandan hatte zudem Training bei Ueki Shihan (2x), Bura Sensei, Ogura Sensei (2x), Naka Sensei, Kobayashi Sensei und Otha Sensei.
Vorführung Kata Jion
Jedes Training wurde von der Individualität des jeweiligen Meisters geprägt – für ist diese Vielfalt der Nuancen eine Stärke der JKA – obgleich das Lehrgebäude der JKA den Rahmen vorgibt. Schwerpunkt der meisten Trainings war der optimale Einsatz der Körpers – insbesondere der Beine und der Hüfte. Wir Europäer neigen dazu, die Techniken mit zu viel Krafteinsatz im Oberkörper unter Vernachlässigung der Hüft- und Beinarbeit auszuführen – ein Dauerthema auch bei mir selbst – zu Recht kritisieren hier die Instrukteure die Bewegungen der meisten Teilnehmer.
Kobayashi Sensei in Action
Naka Sensei erarbeitete den Einsatz der Körperachsen mit Kata Sochin, Ueki Shihan wollte unter Beachtung von Spannung/Entspannung und Schnell/Langsam einen stetigen Fluss der Bewegungen in Kata Goshoshiho Sho sehen. Kobayashi Sensei demonstrierte mit überzeugender Körpersprache Gewichtsverlagerungen in den Stellungen, um starke Techniken auszuführen. Otha Sensei glänzte wie immer mit einem extrem systematischen Trainingsaufbau – unabhängig vom Trainingsinhalt sind seine Trainingseinheiten ein Lehrbeispiel für Übungsleiter und Trainer im Karate.
J. Moen + M. Buchstaller Sensei


Die wie gewohnt augenscheinlich starke Physis der Instrukteure der JKA wurde durch Erläuterungen von Ueki Shihan untermauert. Täglich trainieren die Instrukteure gemeinsam. Dabei sind 200-300 Wiederholungen im Kihon üblich. Das Randori dauert 30 Minuten. Hierzu wurde uns eine Kosteprobe aller Instruktoren vor Ort angeboten – man konnte etwa bei Naka vs. Kobayashi sehen, mit welcher Härte dieses Training geführt wird. Den Seiken aller Instrukteure ist auch das ständige wenn nicht sogar tägliche Makiwara-Training anzusehen.
Chiefinstrutor JKA Norway Larsen Sensei + Chiefinstructor JKA WF Ueki Shihan
Eine starke Vorführung der JKA Norway sowie der JKA-Instrukteure und eine feierliche Gasshukuparty rundeten die Veranstaltung ab.

Ich kann jedem JKA- Karateka eine Teilnahme am JKA-Karate-Gasshuku in Norwegen nur empfehlen – in jeder Hinsicht.

SEE YOU NEXT TIME IN NORWAY.
Euer Thomas